Gotische Runen (nach Wulfila)

(Alternativ:  Ogham keltisches Baumalphabet  Germanische Runen  Wikinger (nordische) Runen  Gotische Runen)
Text:<x Die Goten besassen unzweifelhaft eine Runenschrift. Als im 4.Jahrhundert Bischof Wulfila erstmalig die Bibel in eine germanische Sprache übersetzte, erweiterte er die gotischen Buchstaben (Runen) um einige griechische Zeichen (z.B. als 'g' das griechische Gamma, auf gotisch Giba genannt).
Das Alphabet diente zugleich zur Zahlenbezeichnung. Zur Erweiterung der Zahlen auf 900 wurde das lateinische q als 90, sowie die Tyr-Rune für 900 angenommen, welche beiden Zeichen keinen Lautwert hatten, da q bereits als Ziffer 6 und t als 300 vorkommt. Die Zahlen wurden mit Punkten oder Strichen eingeschlossen und ein Strich darüber, manchmal auch darunter gesetzt.

Geben Sie einen Namen ein oder klicken Sie auf die Zeichen. Durch 'Auswerten' wird die Umsetzung angezeigt.
Der Zeichenvorrat: von Gotische Runen (nach Wulfila) ist:
Buchstabe102030405060708090a1b2g3d4e5q6z7h89iksklmng2uprstvfwo9h(neunhundert)
Rune
ganzen Zeichenvorrat im Detail anzeigen

Weblinks Thema


grandiose Webseite über antike Schriften
dieselbe über Gotische Runen (nach Wulfila)

Anzeigen



Zurück zu abhyanga.de
Texte und Bilder Copyright(c) abhyanga.de sofern nicht anders vermerkt. Irrtum vorbehalten.
Anwendungsdesign Copyright(c) abhyanga.de.